Get Adobe Flash player
Start Bücher Familienbande

Familienbande
Liebe, Lachen, Tränen

Episoden einer Familiengeschichte vom Kaiserreich bis zur Bundesrepublik Deutschland
von Ellen de Witte

192 Seiten
Paperback mit Folienkaschierung
Format: 12,8 x 21 cm
ISBN 978-3-939256-04-5

€ 14,95


Das Buch ist beim Verlag vergriffen, eine Neuauflage ist nicht vorgesehen.

Jetzt als "E-Book" bestellen.


Mit einem Vorwort von Fritz Pleitgen

Zum Buch

"Familienbande" ist weit mehr als die wahre Geschichte einer Duisburger Familie vom Kaiserreich über die Weimarer Republik und das so genannte "Dritte Reich" bis zur noch jungen Bundesrepublik Deutschland. Die hier beschriebenen exemplarischen Schicksale stehen vielmehr beispielhaft für ähnliche Erlebnisse von Millionen anderer Menschen, die zwangsläufig in die unsäglichen Ereignisse der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hineingezogen wurden.

"... wie eine tiefe Verbeugung vor den Millionen einfacher Leute ..."
Fritz Pleitgen

Zur Autorin

Ellen Lemgen-de Witte wurde 1932 in Duisburg-Laar geboren.

In Duisburg-Meiderich verlebte sie bis zum Kriegsbeginn eine glückliche Kindheit. Bombenangriffe, Evakuierung und Kinderlandverschickung bedingten einen mehrfachen Schulwechsel, bis sie nach Kriegsende ihre Schulzeit am heutigen Käthe-Kollwitz-Gymnasium im Ruhrort beendete.

Ellen de Witte arbeitete dreizehn Jahre als Angestellte bei der Finanzverwaltung. In dieser Zeit heiratete sie und bekam zwei Söhne.

Mit sechsunddreißig Jahren begann sie ein Lehramtsstudium, das 1971 mit der ersten Staatsprüfung erfolgreich abgeschlossen wurde. Die zweite Staatsprüfung folgte 1973. Sie arbeitete bis zu ihrer Pensionierung als Hauptschullehrerin, unterbrochen von drei Jahren Arbeit an einer Sonderschule für Lernbehinderte. Schon während ihrer Schulzeit hatte sie sich lebhaft für Geschichte interessiert. Dementsprechend war Geschichte-Politik eines ihrer Studienfächer gewesen.

Mit diesem Buch löst Ellen de Witte ein Versprechen ein, das sie ihrer Mutter und sich selbst gegeben hat: Das Versprechen zu versuchen intensiv erlebte Geschichte festzuhalten, sie vor dem Vergessenwerden zu bewahren.